Smart Home

Das Smart Home von Somfy hat Sprechen gelernt

Ein einfaches "Ok Google" reicht ab jetzt und das Somfy Smart Home erfüllt dem Nutzer jegliche Wünsche. Das bisher eher ruhige System kann nun auch per Sprachbefehl gesteuert werden. Wie das den Nutzern den Alltag erleichtert.

Das Smart Home von Somfy lässt sich nun auch per Sprachbefehl bedienen.

Die intuitive Steuerung ist das A und O eines intelligenten Zuhauses. Daher ist Googles smarter Sprachassistent jetzt mit der Haussteuerung Somfy Connexoon und dem Smart Home-Komplettsystem Somfy TaHoma kompatibel. Rollläden, Jalousien, Markisen, Beleuchtungen, Thermostate und vieles mehr gehorchen damit im wahrsten Sinne des Wortes auf Wort – ganz nach Wunsch einzeln oder in Gruppen. Knöpfe drücken war also gestern.

Die Einstellungen können dabei ganz individuell vorgenommen werden. Rollläden und Jalousien müssen nicht ganz geöffnet werden, sondern können auch nur um 30 Prozent geöffnet werden. Falls gewünscht, kann der Sonnenschutz je nach Sonnenstand nur auf einer bestimmten Fassadenseite und in einzelnen Räumen bewegt werden. Ebenso können Markisen und Pergolen mit Prozentangaben individuell eingestellt und das Licht ebenfalls gedimmt werden. 

Google Assistant ist integriert im Google Home Smart Speaker und Google Home Hub Smart Display. Ebenso funktioniert der Sprachassistent auf sämtlichen Smartphones: Auf Android-Geräten ist er bereits vorinstalliert, lässt sich aber auch mit iOS problemlos nutzen. Darüber hinaus sind Smart Watches, Android TV und Soundsysteme mit Google Assistant ausgestattet. So kann das Somfy Smart Home von überall im Bruchteil einer Sekunde gesteuert werden.

White Paper zum Thema

Jeder wie er will

Ganz persönliche Smart Home-Szenarien zum Wohlfühlen lassen sich mit Somfy TaHoma im Handumdrehen erstellen. Dafür vergibt der Nutzer einen Namen für das Szenario und legt per Drag & Drop auf der graphischen Oberfläche fest, welche Smart Home-Komponenten er damit steuern möchte. Ein kurzer Sprachbefehl genügt und es fahren beispielsweise beim Verlassen des Hauses alle Behänge nach unten und die Beleuchtung wird ausgeschaltet. 

Automatische zeitbasierte Szenarien wiederum richten sich ganz nach der Uhr. So lässt sich zum Beispiel ein Morgen-Szenario definieren, bei dem die Schlafzimmer-Behänge durch das Auslösen des Weckers in eine Lieblingsposition fahren, die Flurbeleuchtung angeht und der Badezimmer-Thermostat für die gewünschte Wohlfühltemperatur sorgt. So fühlt man sich Tag für Tag und rund um die Uhr daheim so richtig wohl.

Verwandte tecfindr-Einträge